• Login

stets aktuell informiert

News & Termine

 

FM-Aktuell im Regionalkreis West

Am Donnerstag, dem 4. Mai, fand die Veranstaltung „FM-Aktuell im Regionalkreis West“ der FMA bei Viking in Langkampfen statt. Interessante Vorträge wurden den Teilnehmern geboten, rund um das Thema Digitalisierung in der Industrie und die Vorteile von BIM für FM.
Im Viking Werk begrüßte Ing. Günter Grüner über 30 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Unternehmen. Erstmalig kamen Gäste auch aus Deutschland, die über die RealFM eine Einladung zum FM-Aktuell erhalten hatten.
Anschließend gab Prokurist und Produktionsleiter Josef Koller einen kurzen Überblick über die Firma Viking, die Produktpalette und ihre Entwicklung. Projektleiter Christian Urdl, MA (Rieder Bau GmbH & Co KG) erklärte den Zuhörern anhand von Beispielen und dem bereits in einem BIM-Modell digitalisierten Viking Werk, welche Vorteile BIM mit sich bringt.
Prozesse in Bezug auf die Betreiberverantwortung werden bei Viking mit dem CAFM-System pit-FM überwacht und gesteuert. Herr Dipl.-Ing. (FH) Patrick Mack (Projektleiter, Ing. Günter Grüner GmbH) stellte in seinem Vortrag „Facility Management-Organisation – Compliance-Tool zur Umsetzung der Betreiberverantwortung“ ausführlich den Einführungsprozess und den Nutzen für Viking dar.
Nach den informativen Präsentationen fand eine Werksbesichtigung statt. Die Teilnehmer bekamen einen Einblick in die Produktion der Geräte. Es wurden Abläufe der Fertigung bis hin zur imposanten Lagerlogistik dargelegt. Sehr beeindruckend war der schalldichte Lärmmessraum, indem alle entwickelten Geräte und Fahrzeuge entsprechend geprüft werden. Ein weiteres Highlight und eine Demonstration, welche den Einfluss der Digitalisierung auf die Produkte von Viking zeigte, war der Mähroboter iMow, welcher über eine App vom Smartphone aus gesteuert werden kann.
Zum Abschluss wurden alle Gäste in der hauseigenen Kantine mit Schnitzel und einem reichhaltigen Salatbuffet verköstigt.

 

 

Sabrina Eitzinger, MA, Ing. Günter Grüner, DI Robert Umshaus, Ing. Matthias Prichmoser (v.l.)

Beim Regionalkreistreffen West „FM-Aktuell“ der Facility Management Austria (FMA) und der International Facility Management Association (IFMA) Austrian Chapter informierten sich rund 100 Studierende über die digitale Erfassung von Bauwerksdaten.

Regelmäßig thematisieren FMA und IFMA Austrian Chapter bei ihren Regionalkreistreffen aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen im Facility Management. Ing. Günter Grüner und Sabrina Eitzinger, MA, vom Regionalkeis West begrüßten am Freitag, den 31.03.2017, über 20 Verbandsmitglieder und rund 100 interessierte Studierende aus den Facility & Real Estate Management Studiengängen an der Fachhochschule Kufstein Tirol.

Praktische Einblicke Simulationsanwendungen

Der Themenabend mit dem Titel „BIM4FIM“ beschäftigte sich mit der Verknüpfung von Building Information Modelling (BIM), also der digitalen Erfassung von Bauwerksdaten und Gebäudeplanung, und dem Facility Information Management (FIM). Dabei wurden Fragen zur zielführenden Nutzung von BIM nach der Errichtung eines Gebäudes und zur Nutzung der wertvollen Daten mit einer CAFM (Computer-Aided Facility Management) Anwendung diskutiert.

Der Geschäftsführer der Ing. Günter Grüner GmbH und Leiter CAFM DI Robert Umshaus und Ing. Matthias Pirchmoser, Leiter CAD und TGA, gaben am Beispiel des Programms „Revit“ für die Planung digitaler 2D- und 3D-Gebäudesimulationen auf Bauteilebene sowie der Schnittstelle zum CAFM-System „pit-FM“ einen Einblick in die Praxis. Einen weiteren Schwerpunkt setzten sie im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung und der damit einhergehenden Energiesimulation im BIM-Modell.

Im anschließend an die Vorträge und den Live-Einblick in die Systeme stellten die Gäste Fragen und knüpften Kontakte in der Branche.

Bereits zum fünften Mal ging vom 30. März bis 1. April das „24h Spinning“ in Sistrans erfolgreich über die Bühne.

Beim „Spin around the Clock“ konnten in 24 schweißtreibenden Stunden 17.000 Euro gesammelt werden, die hilfsbedürftigen Kindern und ihren Familien zugutekommen. In Summe sind die TeilnehmerInnen auf 35 Räder 21.207 KM geradelt, also fast zweimal um den Mond. Grüner freut sich diese tolle Veranstaltung finanziell und sportlich unterstützt zu haben. 

Im Frühling 2017 gibt es in der Ing. Günter Grüner GmbH eine Neuerung:
Um die Zusammenarbeit mit unseren Kunden noch produktiver und übersichtlicher zu gestalten, haben wir das Grüner Serviceportal entwickelt. Ab sofort steht Ihnen das Ticketsystem zur Verfügung!

Nähere Information finden Sie hier und im Handbuch.

 

 

 

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Wir bedanken uns für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und das entgegen gebrachte Vertrauen.

Wir wünschen Ihnen, Ihren Mitarbeitern und Ihrer Familie erholsame Festtage, einen guten Jahreswechsel und viel Glück und Erfolg im neuen Jahr.

„Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs Neue.
Und war es schlecht, ja dann erst recht.“

Albert Einstein (1879-1955)

Für dringende Fälle gibt es während der Betriebsferien vom 24. Dezember bis 9. Jänner einen Journaldienst, den Sie unter der Firmentelefonnummer erreichen.
Ab 9. Januar 2016 sind wir wieder im Normalbetrieb für Sie da!

 

 

Bereits seit 25 Jahren stellt die Heidelberger pit - cup GmbH eigenentwickelte IT für die Bau- und Immobilienwirtschaft und für die Verantwortlichen im Gebäudebetrieb bereit: Aufgestellt entlang des gesamten Lebenszyklus von Immobilien und technischen Anlagen, mit Software für das durchgängige digitale Datenmanagement von Beginn an. Planen + Bauen + Betreiben = pit - BIM. Initiiert und gegründet wurde das Unternehmen von einem Versorgungsingenieur und seinen Kollegen aus einem Planungsbüro heraus, aus der Praxis für die Praxis. Bis heute wird es von ihm gelenkt und geführt, Dipl. - Ing. Kurt Weber. Im Jahr 2016 wissen wir: Ein BIM - Pionier der ersten Stunde.

Mehr über die Entwicklung der letzten 25 Jahre.

 

 

Save the date - 17.11.2016

Grüner Anwendertreffen 2016
in den Räumlichkeiten der Stiftung Attl

 

Die Stiftung Attl ist ein Paradebeispiel für eine erfolgreiche Anwendung und Einführung von pit - FM. Innerhalb von zwei Jahren wurde pit - FM erfolgreich implementiert und unterstützt die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im täglichen Arbeiten, Planen und Organisieren. Die Stiftung Attl hat die gesamte FM-Palette im Einsatz (pit - Web, pit - mobile, pit - CAD bis hin zu Schnittstellen zum kaufm. System, u.v.m.) und wird Ihnen deren praktischen Mehrwert und Erfahrungswerte beim nächsten Anwendertreffen präsentieren.
Merken Sie sich schon jetzt den Donnerstag, 17.11.2016 vor.
Wie jedes Jahr erwarten uns anschauliche Vorträge aus der Praxis und ein produktives Vernetzungstreffen. Wir freuen uns schon jetzt auf viel interessierte und interessante Teilnehmer!

Die Agenda:

 Uhrzeit

 Thema

 09:30 - 10:00

Empfang

 10:00 - 10:15

Begrüßung - Grüner NEWS
(Hr. Hartl - Stiftung Attl, Hr. Grüner - Grüner)

 10:15 - 10:35

Vorstellung Stiftung Attl
(Hr. Hartl - Stiftung Attl)

 10:35 - 10:55

Fragen an die Projektleitung
(Hr. Dullinger - Stiftung Attl, Hr. Lenhart - Grüner)

 10:55 - 11:10

25 Jahre pit: Rückblick & Ausblick
(Hr. Weber - pit - cup)

 11:10 - 11:30

Standardisierte Raumbezeichnungen als notwendige Grundlage für das Planen, Bauen und Betreiben
(Hr. Kansoy - pit - cup)

 11:30 - 11:45

Kaffeepause

 11:45 - 12:30

pit - FM und pit - Mobile NEWS
(Fr. Radek - pit - cup, Hr. Mack - Grüner)
 

 12:30 - 13:00

Fachvortrag Haustechnik: Trinkwasserhygiene
(Hr. Pirchmoser - Grüner)

 13:00 - 14:00

Mittagessen

 14:00 - 14:30

Energiemanagement mit Interwatt - LIVE DEMO
(Hr. Umshaus - Grüner)

 14:30 - 15:00

BIM2FIM - LIVE DEMO
(Hr.
 Kansoy - pit - cup, Hr. Pirchmoser – Grüner)

 15:00 - 16:00

Technik-Führung oder Historische Führung

 

Unsere Mitarbeiter informieren Sie auf unseren Ständen über Neuigkeiten in allen Teilbereichen. 

 

Teilnahmegebühr: 50 Euro pro Person zzgl. MwSt
(kostenlos für Kunden mit Wartungsvertrag)

Anmeldung bitte mit Name und E-Mail der Teilnehmer an office@gruener.com

Anfahrt.

Über die Stiftung Attl.

 

 

 

Autodesk-Kauflizenzen laufen mit 28. Juli aus

 

Ab dem 1. August 2016 werden alle Neulizenzen von Autodesk nur mehr als Mietlizenz zur Verfügung stehen

Am 28. Juli 2016 stellt Autodesk den Vertrieb von Dauerlizenzen und die entsprechende Möglichkeit von Crossgrades ein. Ab dem 1. August 2016 werden deswegen alle Neulizenzen von Autodesk nur mehr als Mietlizenzen zur Verfügung stehen.
Kauflizenzen von Autodesk wird es dann nicht mehr geben.

Auf Ihre bestehenden Wartungsverträge (Maintenance Plan) haben diese Änderungen keinen Einfluss.

Falls Sie noch zusätzliche Lizenzen brauchen bzw. Ihre aktuellen Autodesk Produkte auf ein anderes Produkt crossgraden möchten, beraten wir Sie gerne und erklären Ihnen, welche Vorteile sich daraus für Sie ergeben.
Sie können zum Beispiel Ihre aktuelle AutoCAD 2017 Version auf eine Building Suite Premium 2017 crossgraden.
Die Building Suite Premium 2017 beinhaltet: AutoCAD, AutoCAD Architecture, AutoCAD MEP, Showcase, AutoCAD Raster Design, ReCap, 3ds Max, Revit.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter office@gruener.com zur Verfügung!

 

 

 

 

GEFMA-Tag Bayern 2016:

Anwendertag Nachhaltigkeit

Die GEFMA-Lounges Bayern laden herzlich ein zum ersten GEFMA-Tag rund um das Thema Nachhaltigkeit am 28. Juli 2016 im Audi Sportpark Ingolstadt.

Es erwarten Sie interessante Vorträge von hochkarätigen Referenten, Hausführungenim Audi Sportpark und Probefahrten mit Elektrofahrzeugen.
So wird auch unser Geschäftsführer Dipl.-Ing. Robert Umshaus über das relevante Thema Nachhaltigkeit sprechen.

Mehr über das spannende Event und zur Anmeldung.

 

 

Praxis CAFM 2016 15. und 16. Juni 2016

mehr Infos unter Veranstaltungen

Anwendertreffen 2015

Altehrwürdige Wiener Universität traf auf modernste CAFM-Software

Der Anwendertag der Ing. Günter Grüner GmbH2015 zeigte: BIM ist bereits Realität

Die im Jahr 1365 gegründete Wiener Universität ist nicht nur die älteste Universität im deutschsprachigen Kulturraum. Mit über 91.000 Studenten ist sie auch eine der größten in ganz Mitteleuropa. Dass Alter und Größe jedoch kein Hemmnis für Innovation und modernste Aufstellung darstellen muss, das bewies der diesjährige Anwendertag der Ing. Günter Grüner GmbH. Denn die eingeladenen Spezialisten für Facility-Management (FM) und CAFM-Software wurden Zeugen, wie etwa mittels modernster Software für das Immobilienportfoliomanagement  von 77 Standorten der UNI Wien ein strategisches Planungsinstrument geschaffen wurde. Sie sahen auch, dass digitales Datenmanagement für Building-Information-Modeling (BIM) nicht mehr nur Theorie ist, sondern mittels CAD - REVIT und CAFM bereits gelebte Realität. Und nachdem die neue Richtlinie 190 zur Betreiberverantwortung durch die Facility-Management Austria (FMA) vorgestellt wurde, war schnell klar, ohne gezielte Unterstützung durch CAFM werden sich die Fülle der daraus resultierenden Pflichten keinesfalls im Sinne des Gesetzgebers einhalten lassen.

„Nur wer seitens FM auch das Kerngeschäft kennt und die primären Abläufe versteht, ist in der Lage,die richtigen IT-Werkzeuge auszuwählen, mit deren Hilfe das Facility Management die Wertschöpfung der Primärprozesse erst verbessern kann“, zeigte sich Harald Peterka, Leiter der Dienstleistungsreinrichtung Raum- und Ressourcenmanagement an der UNI Wien,in seinen Ausführungen überzeugt. Denn die Anforderungen an eine FM-Organisation der Zukunft lägen in der steten proaktiven Bereitschaft, notwendige Anpassungen im Leistungsumfang zu erkennen und umzusetzen. Und dafür sei die Transparenz, wie sie spezialisierte Software erzeugen könne, eine sine qua non.

Nach den sehr guten Erfahrungen mit dem Aufbau eines IT-gestützten strategischen Planungsinstruments für die Immobilien und Liegenschaften der UNI Wien habediese nun gemeinsam mit einer Reihe weiterer Universitäten des Landes damit begonnen, eine ausgewählte Anzahl klassischer FM-Prozesse mittels CAFM zu unterstützen, so Mag. Constantin Christiani, Stellv. Leiter Raum – und Ressourcenmanagement an der UNI Wien. Die anschließende Podiumsdiskussion zeigte aber auch, dass CAFM bei weitem kein Mitnahmeartikel sei. Denn aufgrund der sich stetig ändernden Anforderungen an die Organisationen des Facility Management in den Universitäten hätten sich auch die Anforderungen an CAFM zu deren Unterstützung massiv erhöht. Dieses habe das Team von und mit Dipl.- Ing. Robert Umshaus, Geschäftsführer und Leiter des Bereiches CAFM bei der Ing. Günter Grüner GmbH, erkannt und von ihnen werde das auch so beraten und gelebt. Daher hätten sich die beteiligten Universitäten für dieses Team entschieden und für den Einsatz der von ihnen empfohlene CAFM-Software, pit - FM. Im Einzelnen konnten sich die Teilnehmer an einer Reihe von Informationsständendazu ein eigenes Bild verschaffen.

Wie anwenderfreundlich CAFM auch schon heute BIM unterstützen kann, das zeigte Dr. Kristian Schatz auf. „Die pit - cup GmbH hat sich als Hersteller von IT für CAD, CAE, CAFM, VDI 3805 und Elektro von Anfang auf die damit einhergehenden Herausforderungen eingestellt“, so der Leiter Produktbereich CAD/BIM beim Kooperationspartner von Günter Grüner, der pit - cup GmbH. Schon heute gebe man der Branche ein integriertes Werkzeug für das durchgängige Bearbeiten und Management der relevanten Objektdaten entlang der Bauplanung und -Ausführung bis hin zur Bewirtschaftung an die Hand. Und sokonnten sich die Teilnehmer davon überzeugen dass der gewohnte Datenaustausch zwischen Zeichnung und Datenbank auch bei REVIT Modellen bereits jetzt in der Praxis funktioniert.

Die Anforderungen an BIM aber seien vielfältigster Natur, der Einsatz spezialisierter IT alleine reiche nicht, so Dipl. Ing. Christian Kocevar: „Es bedarf der Bereitschaft der an einem Bau- bzw. Umbauprojekt beteiligten Planer, die für die Bewirtschaftung verantwortlichen Aspekte - etwa bei der Erstellung der Datenmodelle - zu beachten, und die der Facility Manager, sich frühzeitig und mit Verstand einzubringen“, so der Leiter Bauorganisation und Projektmanagement an der UNI Wien.

Wie eng sich die Verknüpfung zwischen CAFM und einem der wohl am meisten Respekt verursachenden gegenwärtigen Herausforderungen von Immobilieninhabern und –Betreibern darstellt, zeigte Ing. Peter Kovacs, Vorstandsvorsitzender der Facility Management Austria (FMA) bei der Vorstellung der soeben von der FMA und der GEFMA veröffentlichten Richtlinie 190 zur Betreiberverantwortung auf. „Wir haben es hier mit gesetzlichen Vorgaben aller Regierungsebenen zum Wohle der Bürger zu tun, aber der Umfang und die Fülle sind groß, und Einzelheiten unterliegen einer steten Dynamik der Anpassung und Veränderung. Damit aber die Verantwortlichen ihren draus resultierenden Pflichten auch am ehesten entsprechen und sich vor möglichen Haftungen schützen können, ist eine damit einhergehende, digitale, anwenderfreundliche und möglichst weitgehend automatisierte Dokumentation mittels CAFM alternativlos.“

 

Das war das Grüner Anwendertreffen 2014

Zum Anwendertreffen der Firma Grüner in Tirol kam eine rekordverdächtige Zahl an Kunden in eine Winterwunderland-Bergkulisse. Dank an die Wetterzentrale! Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland, Italien und Österreich folgten der Einladung der Ing. Günter Grüner GmbH in das Interalpen-Hotel Tyrol*****S nach Telfs-Buchen. Traditionell konnte auch in diesem Jahr die Veranstaltung wieder bei einem Grüner Kunden und pit-FM Anwender ausgerichtet werden. Das Interalpen-Hotel Tyrol*****S bot den idealen Rahmen für das 25jährige Firmenjubiläum der Ing. Günter Grüner GmbH. Die Kunden und Mitarbeiter von Grüner ließen sich mit Köstlichkeiten aus dem 2 Hauben Restaurant verwöhnen und genossen in angenehmer Atmosphäre interessante Vorträge und Hotelführungen. Neben dem 5000m2 SPA-Bereich, der Golf Indoor-Anlage und den Panoramasuiten beeindruckte vor allem die Technikführung hinter den Kulissen die Facility-Manager unter den Teilnehmern.

Hoteldirektor Karl Brüggemann gab mit seinem Vortrag einen interessanten Einblick in die Entstehungsgeschichte der Firma Liebherr und die Herausforderungen, denen sich ein Hoteldirektor in einem so imposanten Haus stellen muss.

Das Grüner Anwendertreffen, moderiert von Dipl.-Ing. Umshaus, wurde von Ing. Günter Grüner mit einer Retrospektive der vergangenen 25 Jahre eröffnet.

Als Gratulant stellte sich der Geschäftsführer der pit-cup GmbH, Herr Dipl.-Ing. Kurt Weber, ein und gab den Teilnehmern einen Ausblick auf die künftige Strategie seines Softwarehauses in Bezug auf Planen-Bauen und Betreiben. Entwicklungsleiter Dipl.-Ing. Ronny Schneider erläuterte in seinem Vortrag die neuen Funktionen und Module  und erklärte, warum CAFM und GIS immer mehr zusammenwachsen. Generell geht der Trend in Richtung webbasiertes und mobiles CAFM, wobei aufgrund der einfacheren und strukturierteren Bedienung der Fokus eindeutig auf Apps für die unterschiedlichsten Prozesse liegt. Ein weiterer Vorteil dieser Apps ist die Möglichkeit des asynchronen Betriebes, da nicht immer eine Mobilfunk- oder W-LAN Verbindung  vor Ort verfügbar ist. Speziell die Dienstleister im Facility-Management nutzen schon heute die App-Technologien für die Außendienstmitarbeiter zur Auftragsabwicklung. Neben den bekannten Tablets und Smartphones mit IOS und Android Betriebssystem kommen nun verstärkt  robuste Industriegeräte zum Einsatz, die jetzt auch mit Googles Android erhältlich sind.

Das Thema BIM (Building Information Modeling) wurde anhand der Autodesk Revit Produkte von Ing. Pirchmoser in seinem Vortrag ausführlich behandelt. So erfuhren die Zuhörer, dass verschiedene Länder bei Großprojekten BIM bereits vorschreiben. In der nachfolgenden Diskussion wurde dann spekuliert, ob die massiven Kostenüberschreitungen  beim Bau des Berliner Flughafens und der Hamburger Elbphilharmonie mit BIM vermeidbar gewesen wären. Zumindest die während der Planung erzeugten Daten könnte man heute mit der neuen Revit-Schnittstelle ins pit-CAFM übernehmen.

Parallel zu den Vorträgen konnten sich die Kunden an verschiedenen Informationsständen die Softwareneuheiten live präsentieren lassen.  Nicht zu kurz kam auch der Erfahrungsaustausch der Anwender untereinander und die Gespräche mit Projektleitern der Firma Grüner.

2015 wird das Grüner Anwendertreffen der Tradition folgend wieder bei einem FM-Kunden stattfinden. Es haben sich schon einige Kunden angeboten, sagt Ing. Grüner, und „ich bin gespannt, in welche Location wir nächstes Jahr einladen werden“ meint ein mit der Veranstaltung sichtlich zufriedener Firmenchef.

Bildkommentar: Störungserfassung und Bearbeitung direkt am Smartphone mit pit-MOBILE

 Bildkommentar: die pit-WEB Portallösung im aktuellen Design

 

Bildkommentar: pit-WEB kombiniert mit pit-GIS und Dashboard

Bildkommentar:  Das pit-Dashboard ermöglicht interaktive Berichte

 Bildkommentar: interessiertes Publikum bei den Vorträgen

Bildkommentar: Ing. Günter Grüner

 

EXPO REAL 2014: Internationale Beteiligung wächst

Die positive Stimmung im Investment- und Finanzierungsumfeld setzt sich auch im zweiten Halbjahr fort. Das ist das Fazit der 17. Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Es stellten 1.655 Aussteller (2013: 1.653) aus 34 Ländern (2013: 34) aus. Die EXPO REAL verzeichnet dieses Jahr ein leichtes Messeteilnehmerplus von 2,5 Prozent auf 36.900 Teilnehmer (2013: 36.000) aus 74 Ländern (2013: 65). Der Zuwachs kommt vor allem aus dem Ausland.
 
Das bestätigt auch Piotr Bienkowski, Vorsitzender der Geschäftsführung von BNP Paribas Real Estate, Deutschland: „Die EXPO REAL ist auch 2014 ihrem Ruf als Arbeitsmesse gerecht geworden. Die Termindichte war extrem, darunter viele Meetings mit 'Newcomern' aus dem Ausland.“
 
Die Internationalität hebt ebenfalls Ulf Buhlemann, Leiter Investitionen Deutschland bei Colliers International, Deutschland, hervor: „Die EXPO REAL hat sich im Vergleich zum letzten Jahr insbesondere durch die Präsenz vieler ausländischer Investoren in ihrer Attraktivität gesteigert. Sie hat sich erneut als bedeutendster Treffpunkt von etablierten wie 'neuen' Investoren bestätigt."
 
Einer dieser 'Newcomer' aus dem Ausland ist Michael Sales, Geschäftsführer Europa, TIAA Henderson Real Estate, England. Er zeigt sich begeistert: „Die EXPO REAL ist die größte europäische Networking-Gelegenheit der Immobilienbranche, bei der Investoren, Dienstleister und Nutzer vertreten sind. Wir konnten täglich 30 bis 40 Kontakte knüpfen, wofür wir zu Hause in London Monate gebraucht hätten. Die EXPO REAL ermöglicht uns, innovativ tätig zu sein.“
 
Das erste Mal auf der EXPO REAL ist auch Mikhail Men, Minister für Bauwesen, Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, Russische Föderation, und lobt: „Die Teilnahme als Aussteller auf der EXPO REAL ist der erste internationale Auftritt des noch jungen Ministeriums für Bauen und Wohnen der Russischen Föderation. Diese Premiere verläuft für uns sehr erfolgreich. Hier geht es nicht um Pathos, sondern um wirkliches Geschäft. Mich begeistern die Atmosphäre und die geschäftsmäßigen Kontakte. Eine bessere Premiere können wir uns nicht wünschen.“
 
Neben den klassischen Wohn- und Büroimmobilien geht vor allem in Deutschland der Trend hin zu alternativen Immobilieninvestments. Das zeigt sich auf der Messe durch die steigende Unternehmenspräsenz aus den Bereichen Hotellerie, Retail, Logistik und Gesundheitsimmobilien.
 
Nima Davoodzadeh, Vizepräsident Entwicklung Europa, Wyndham Hotel Group, England, bewertet dies positiv: „Während der letzten Jahre ist die EXPO REAL zu einer der bedeutendsten Plattformen für Hotellerie und Hotelentwicklung in Europa geworden. Die EXPO REAL ist ein Ort, an dem man hochrangige Entscheidungsträger treffen kann, die in der Lage sind, Projekte voranzubringen. Daher hat sie einen festen Platz in unserem Veranstaltungskalender.”
 
Und Carlos Vidal, Vizepräsident Internationale Geschäfte Europa, Dunkin‘ Donuts, Deutschland, und ein Vertreter des Segments Retail, sagt: „Wir konnten uns nicht nur erfolgreich auf dem deutschen Immobilienmarkt präsentieren, sondern auch eine Vielzahl von internationalen Besuchern an unserem Stand begrüßen. Was uns darüber hinaus wirklich überzeugt hat, ist die Qualität der Kontakte, die wir geknüpft haben – die EXPO REAL ist die Plattform, um die Großen der Branche kennenzulernen.“
 
Die diesjährige Messe auf den Punkt bringt Axel Vespermann, Geschäftsführer der UBS Real Estate KAG, Deutschland: „Wir sind sehr angetan von der Fachbesucherquantität bei gleichzeitig hoher Qualität. Die EXPO REAL bietet die Möglichkeit, wertvolle Kontakte zu knüpfen und unsere Produktpalette einem internationalen Zielpublikum vorstellen zu können. Wir kommen 2015 in jedem Falle wieder."
 
Von den 36.900 Teilnehmern (2013: 36.000) entfallen 18.600 auf Fachbesucher (2013: 18.600) und 18.300 auf die Repräsentanten der ausstellenden Unternehmen (2013: 17.400). Die Top Ten der Besucherländern sind neben Deutschland – in dieser Reihenfolge – Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Frankreich, Polen, Tschechische Republik, USA, Russische Föderation und Luxemburg.
 
Die nächste EXPO REAL findet vom 5. bis 7. Oktober 2015 in München statt.


Quelle: http://www.exporeal.net/de/presse/pressemeldungen/schlussbericht

Terminüberblick 2014



Grüner Anwendertreffen (FM & HT)
23. Oktober 2014

Auch dieses Jahr veranstalten wir wieder unser beliebtes Anwendertreffen.
Als Location haben wir diesemal einen ganz exklusiven Kunden gewinnen können und zwar das 5 Sterne Superior Hotel Interalpen am Seefelder Plateau in Tirol.
Speziell für unsere Kunden bieten wir auch die Möglickeit die Nacht vor unserem Anwendertreffen in dieser einzigartigen Unterkunft zu verbringen.
Eine detaillierte Einladung hierzu erhalten Sie in den nächsten Monaten.
 
________________________________________
 
 
EXPO REAL München
06. - 08. Oktober 2014

Die EXPO REAL, Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen, findet jeweils im Oktober auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die Veranstaltung ist die Messe für Networking bei branchen- und länderübergreifenden Projekten, Investitionen und Finanzierungen. Sie bildet das gesamte Spektrum der Immobilienwirtschaft ab.

pit-cup unter den Best of 2014 beim Innovationspreis-IT

 
(cafm-news) Erfolg zum Einstand: pit-cup ist unter den Best of 2014 des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand. Das teilt der CAFM-Software-Hersteller jetzt mit. pit hatte sich zum ersten Mal an dem Wettbewerb beteiligt, dessen Gewinner bereits CeBIT 2014 bekannt gegeben wurden. Die Best of eines jeden Jahres werden üblicher Weise mit Verspätung bekannt gegeben.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: „Mit den pit-Produktlinien werden die relevanten Prozesse entlang des Lebenszyklus von Immobilien und Liegenschaften von der Planung, über die Realisierung bis hin zum Betrieb und der Umnutzung unterstützt. Im Ergebnis erhalten die Anwender eine durchgängige Dokumentation der relevanten Daten, was zu Transparenz, Kosteneinsparung und erhöhter Qualität führt. Nicht zuletzt ermöglicht es pit-FM Unternehmen der verschiedenen Branchen und der öffentlichen Verwaltung, ihre Sekundärprozesse so in Griff zu bekommen, dass sie den gesetzlichen Vorschriften, ihren Zielen von Nachhaltigkeit und den Notwendigkeiten von Energie- bzw. CO2-Reduzierungen besser entsprechen können.“

Pit-cup hatte sich dieses Jahr zum ersten Mal bei dem Wettbewerb der Initiative Mittelstand beteiligt. Sie verleiht den Innovationspreis–IT seit elf Jahren im Rahmen der CeBIT. Eine Jury prämiert IT-Lösungen, die dem Mittelstand hohen Nutzwert bieten. Für den diesjährigen Entscheid hatten sich mehr als 5.000 Unternehmen für den Sieg in einer der insgesamt 42 Kategorien beworben.


Abbildungen: pit-cup; Initiative Mittelstand

25.02. - 27.02.2014 FM - Messe in Frankfurt am Main

Die Fachmesse gibt einen umfassenden, aktuellen Überblick über das Produkt- und Dienstleistungsangebot im Bereich FM. 

Als Vertriebspartner der pit - cup GmbH finden Sie uns am Stand  B13 in Halle 11. Lassen Sie sich über die neuesten Softwarelösungen für die Prozesse Planen, Bauen und Betreiben informieren. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen. 

aquatherm Wien 28.01. - 31.01.2014

Die Aquatherm Vienna ist Österreichs einzige Fachmesse für Heizung, Energietechnik, nachhaltige Energiesysteme, Installationstechnik sowie Kälte/Klima/Lüftung und präsentiert die größte Bad-, Design- & Sanitär-Neuheitenschau.

Auf der Internationalen Fachmesse für Heizung, Klima, Sanitär, Bad & Design und erneuerbare Energien finden Sie uns in der Halle B am Stand B0350.

Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

pit-FM Anwendertreffen mit neuem Konzept

Die Ing. Günter Grüner GmbH lud zum diesjährigen pit-Anwendertreffen ins AKh  Allgemeine Krankenhaus der Stadt Linz ein. Mehr als 100 „Grüner-Kunden“ aus Österreich und Deutschland folgten der Einladung. Ein Auszug aus der Gästeliste spiegelt das breite Leistungsspektrum des Unternehmens für die unterschiedlichsten Branchen wieder. Die FacilitymanagerInnen , Objektleiter und Instandhaltungsleiter von Unternehmen wie Fronius, Umdasch, OMV-Solution, WIFI-NÖ, BIG, HILTI, BOSCH, Rudolf Leiner, MIBA, Wolford AG, voestalpine, Giesecke & Devrient, Flughafen Salzburg, Knapp AG, Kärcher, Fraunhofer. Österreichische Lotterien, Caritas Wien, Sodexo Austria, Plansee u.v. mehr konnten neben den neuesten Entwicklungen und Softwarelösungen der Grüner GmbH einen regen Erfahrungsaustausch über das eigene Unternehmen hinaus erleben.

Wie in den vergangenen Jahren informierte Grüner und seine Partner in interessanten Vorträgen über neue Trends und Themen. Zusätzlich bestand diesmal die Möglichkeit sich an verschiedenen  Informationsständen direkt bei den Softwareentwicklern und Projektleitern life am Computer beraten zu lassen.

Großen Andrang gab es speziell bei den Mobilen Geräten. Die hier gezeigten Apps für iPad, iPhone  Android und Windows 8 Tablett PC`s erschließen neue Möglichkeiten des flexiblen und mobilen Einsatzes von pit-FM sowohl on- wie auch offline.

Dipl.-Ing. Karsten Reese, Geschäftsführer von IngSoft,  informierte ausführlich über die Anforderungen zur Energieeffizienz und was Unternehmen für das  Energiemanagement gem. ISO 50001 zu tun haben und Welche Bereiche mit der Software InterWatt abgedeckt werden.

Herr Ing. Buhl als Vertreter des Gastgebers AKh Allgem. Krankenhaus der Stadt Linz lud zum Abschluss alle Teilnehmer zu einer interessanten Führung durch das neue Apothekengebäude und beeindruckte mit seinem Vortrag über die erforderlichen FM-Leistungen im AKh.

(Bilder mit einem Klick öffnen und mit Doppelklick wieder schließen)

Die neue Bedienoberfläche von pit-FM wurde an die aktuellen Officeprogramme von Microsoft angeglichen.

Auftragsbearbeitung via App

Neben interessanten Vorträgen war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Erfahrungsaustausch und angeregte Diskussionen unter Profis

 

pit - FM im Krankenhaus

Am 28.11.2012 fand in Telfs der erste Erfahrungsaustausch von pit - FM Anwendern im Krankenhaus statt. Mit 26 Teilnehmern war der Grüner-Seminarraum bis zum letzten Platz belegt.

Neben interessanten Vorträgen über unterschiedlichste Anwendungen von pit - FM in Kundenprojekten, kam auch der Erfahrungsaustausch unserer Kunden aus dem Gesundheitswesen nicht zu kurz.

Das durchwegs positive Feedback und der Wunsch die Veranstaltung 2013 zu wiederholen bestätigt eindrucksvoll, dass pit - FM im Krankenhaus die richtige Wahl für ein CAFM-System ist.

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne die Vorträge zu. Anforderung unter office@gruener.com .

Rückblick Anwendertreffen 2012

Über 100 Teilnehmer haben die 3. Auflage des Facility Management und Haustechnik Anwendertreffen zu einem vollen Erfolg gemacht.

Details entnehmen Sie bitte der Berichterstattung der Fachzeitschrift facility aktuell.

Besonderer Dank gebührt der Firma Fronius International, die Gastgeber dieser beiden Tage war und uns neben den zur Verfügung gestellten Tagungsräumen toll bewirtet hat. Mit einer Werksführung wurde das Programm aus Fachvorträgen und Workshops abgerundet und man erhielt so einen Einblick in die Fertigung des oberösterreichischen Hightech-Betriebes.

Gerne nehmen wir Ihre Anregungen und Ideen für das kommende Jahr auf und freuen uns, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen der Rahmen der nächsten Veranstaltung sein möchten.

gelungene Praxisveranstaltung mit gespannten Zuhörern

.

IMAGINE DESIGN CREATE zeigt wie Architekten, Designer und Ingenieure unsere Welt verändern

Das Buch Imagine, Design, Create feiert die Resultate, die Autodesk Kunden durch die Unterstützung von Autodesk Software erzielt haben.
Es zeigt, wie Menschen mit neuen Ansätzen und aussergewöhnlichen Fähigkeiten Probleme auf neue Weisen lösen und Möglichkeiten schaffen die Welt in der wir leben zu beeinflussen.
Gefüllt mit Arbeiten von Dutzenden der führenden Architekten, Designern und Ingenieuren dokumentiert es eindrucksvoll, wie moderne Technologien die Welt verändern.
Laden Sie die PDF-Version des ersten Autodesk Design Buches herunter, um es auf Ihrem Computer oder Tablet-Gerät anzuzeigen: Download (17.8 MB)

AutoCAD MEP: Leitfaden für den wirtschaftlichen Softwareeinsatz im TGA-Planungsbüro

Herr Sebastian Füssl hat im Auftrag des Planungsbüros IBF Ingenieurgesellschaft mbH seine Masterarbeit zum Thema „Leitfaden für den wirtschaftlichen Softwareeinsatz im TGA-Planungsbüro“ an der Fachhochschule München verfasst.       mehr...

Anwenderbericht AKH Linz

Lesen Sie hier, warum sich das allgemeine Krankenhaus der Stadt Linz für das Systemhaus Grüner und die pit-FM Software entschieden hat und wie sich die Lösung im Alltag bewährt. Der Bericht ist der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Facility Management entnommen.