NEU: Dynamische Heizlastberechnung nach VDI 6020

SOFTWARELÖSUNG zur Berechnung der dynamischen Heizlast eines Gebäudes

Solar-Computer bietet ab sofort neben der statischen “Heizlast nach EN 12831-1” ein neues Programm “Dynamische Heizlast nach VDI 6020” an.

Das Programm dient zur Berechnung der Auslegungsheizlast nach Anforderungen der VDI 6020 unter Verwendung des Raummodells nach VDI 6007-1, sowie zur Berechnung der Heating Design Periode (HDP) und des Heating Design Days (HDD) für den gewählten Standort. Sowohl aperiodischer Fall mit HDP als auch periodischer Zustand können unter Randbedingungen von Gebäude, Heizsystem und Betriebszeiten berech­net werden. Die Software verfügt über Schnittstellen zum Kombinieren der Be­rechnungen mit CAD-Anwendungen (BIM-Workflows).

Der Unterschied zwischen der dynamischen Heizlastberechnung und der Norm-Heizlast resultiert durch reale Einflüsse, die in der dynamischen Heizlastberechnung berücksichtigt werden, in der Norm-Heizlast jedoch nicht. Wie sehr sich die Einflüsse im Ergebnis der dynamischen Raumheizlast niederschlagen, hängt vor allem vom Schichtaufbau der Raumumschließungsflächen, d.h. vom thermischen Speichervermögen des Raumes ab.

 

Weitere reale Einflüsse sind:
  • realistischer Außentemperaturverlauf (Mitteltemperatur mit Amplitude)
  • Emissionsgrad, Absorptionsgrad der Bauteile
  • Berücksichtigung des konkreten Heizsystems (konvektiv, strahlend) und dessen
  • Betriebsweise (Absenkung in der Nebenbetriebszeit, außentemperaturabhängigeAbschaltung)
  • Berücksichtigung der Rückwirkung des Heizsystems auf das Gebäude
  • genaue Erdreichtemperaturberechnung nach DIN EN ISO 13370
  • optionale Berücksichtigung solarer Wärmegewinne
  • optionale Berücksichtigung innerer Wärmequellen und -senken
  • wahlweise Definition des Auslegungstages nach einer Reihe von Arbeitstagen oder Nicht-
  • Arbeitstagen
  • aperiodischer oder periodisch eingeschwungener Auslegungszustand

 

Die Software gestattet ­neben der Berechnung der dynamischen Heizlast am HDD vielseitige Anwendungen, um das Verhalten von Heizungs-Komponenten und Regelstrategien zu allen Jahreszeiten vorhersagen und planen zu können.

Verlauf der Energiebedarfs-Anteile und Temperaturen für einen frei wählbaren Tag (Beispiel 29. Dezember) auf Basis von TRY-Klimadaten. – Quelle: Solar-Computer

Mit uns haben Sie den richten Partner an Ihrer Seite!

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr zuständiger Projektleiter Ing. Matthias Pirchmoser unter der E-Mail Adresse m.pirchmoser@gruener.com oder unter der Telefonnummer 0043 52626 5762 – 16 gerne zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!